April

Freiheit lautet das April-Thema zu Paleica’s Projekt Rundherum. Witzig, wie sich mal wieder alles fügt, denn zu meiner augenblicklichen Situation passt dieses Thema wie die Faust aufs Auge.

Rundherum diesmal also in doppelter Hinsicht: als virtueller und als realer Rundherum-Blick. Wobei der reale Rundherum-Blick hier nicht optisch in Erscheinung tritt. Aber immer schön der Reihe nach 😉

Das Internet. Fluch und Segen zugleich. Für mich war es immer zweiteres. Etwa 75 Prozent des Tages saß ich vor der Kiste.
75 Prozent.
Fast täglich.
Jahrelang.
Sicher, niemand hat mich je dazu gezwungen. Aber drei Viertel des Tages, die einfach so irgendwo auf der Datenautobahn des www verschwanden…

Freiheit?

Die war mir schon lange abhanden gekommen.

Ich hatte mich selbst in Ketten gelegt, ohne es gemerkt zu haben.
Mir Verpflichtungen aufgebürdet, denen ich meine Zeit nur allzu gerne opferte. Die mich im Laufe der Jahre aber langsam erdrückten und mir die Luft zum Atmen nahmen. Keine Zeit für Verschnaufpausen. Und das Leben draußen blieb auf der Strecke.

Verrückt, dass mich erst ein Computer-Virus lahmlegen musste, um zu begreifen, dass es so nicht weitergehen kann.

Also traf ich die Entscheidung, mich ein Stück weit aus dem WorldWideWeb zurückzuziehen, und mir meine Freiheit zurückzuholen.
Nicht jeder Abschied fiel mir leicht. Und das Gefühl, an den Rechner zu müssen, verschwindet nicht von heute auf morgen. Zu sehr hat man sich an diese virtuelle Welt gewöhnt.
Aber ich denke, die Erleichterung, die mit jedem gelöschten Account wächst, gibt mir recht.

Die hier gezeigten fünf Rundherum-Blicke sind nur ein kleiner Teil der Opfer, die ich zu bringen hatte. Die anderen waren schneller gelöscht als ich ‚A‘ sagen konnte…

Advertisements

16 Antworten to “April”

  1. Haaa! Eine sehr aktuelle und persönliche Umsetzung des Themas, es drängte sich Dir sicher förmlich auf. 🙂 Und ein letztes Dokument von „Es war einmal…“

  2. Oh, wow, ich sehe auf den ersten Blick, welche Art von Freiheit du hier beschreibst bzw. bebilderst, und trotzdem hängt der Blick sehr lange fest und regt zum Nachdenken an.

    Hut ab. Ich hoffe nur, der Blog hier bleibt trotzdem 🙂

    • Danke Nicki *freu*
      Ja, dieser Blog und mein flickr-Account bleiben. Das Fotografieren lasse ich mir nicht nehmen, und ich möchte endlich wieder mehr Zeit für sie haben und wieder kreativer werden. Ich hatte nämlich das Gefühl, festzustecken…

  3. Eine sehr interessante Umsetzung, regt sehr zum Nachdenken an.

  4. Das find ich echt toll! Eine absolut geniale Umsetzung des Themas, mit dem ich mich so unendlich schwer tue.
    Und………..Recht hast Du, wir lassen uns nur allzu schnell von den verschiedenen communities vereinnahmen, ohne es zu Beginn zu merken.

    LG
    little.point Claudia

    • Man flutscht da so rein, und eh‘ man merkt, was los ist… aber ich sehe, Du weißt, was ich meine 😉
      Dankeschön, Claudia!

  5. Eine ganz tolle Idee, dieses Thema so umzusetzen, wie Du das getan hast!
    Wir lassen uns viel zu schnell von allen möglichen communities vereinnahmen, ohne es am Anfang so richtig zu merken. Das kann ja bekanntlich sogar süchtig machen!

    Gut, dass Du den Absprung vorher geschafft hast, und mit ein bisschen weniger auch gut zurecht kommst.

    LG
    little.point Claudia

    • Man gibt es ungern zu, aber ich denke, bei mir war da auch schon Sucht dabei. Geht doch gar nicht anders, wenn man jahrelang fast täglich an der Kiste hockt… Freiwillig, wohlbemerkt 😉

      Dankeschön, Claudia 🙂

  6. Was verstehe ich dich…! Glaube mir, es tut bloss am Anfang etwas weh. Spätestens nach ein paar Tagen fragst du dich, wie du dich bloss so einengen lassen konntest.
    Alles Liebe! Sandra

    • Vielen Dank, Sandra!
      Zumindest muss ich Dir jetzt nicht umständlich erklären, warum Deine Mail (und viele andere…) seit Januar unbeantwortet in meiner Mailbox liegt… *SchämGanzFürchterlich* Aber wenn ich erstmal wieder bissl bei bin, kommt die Antwort, denn die Fotografiererei ist EINE Sache, wofür ich wieder mehr Zeit haben will 😉

  7. eine interessante interpretation. und sehr, sehr wahre worte dazu. toll umgesetzt!!

  8. Respekt! Gehört ja einiges dazu… Coole Idee!

Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: