AdventsSicht (2011)

Herr Müller hat zum Projekt AdventsSicht aufgerufen!

Insgesamt sollen es logischerweise vier werden, Stichtag ist jeweils der Sonntag, Grundthema die Natur. In Art, Inhalt und Gestaltung sind wir – unter Einhaltung der üblichen Regeln (Copyright, etc) – frei zu tun, was uns beliebt. Wir können Fotos, Collagen, Texte oder Gedichte veröffentlichen.

In meinem Fall heißt das natürlich: Foto plus Text 🙂

4. AdventsSicht

Meine 4. AdventsSicht sollte ewas typisches sein. Etwas, das man ganz automatisch mit der Vorweihnachtszeit assoziiert. Bezüglich der Herangehensweise wollte ich nur einer Regel wirklich folgen – ein Makro sollte es sein. Der Rest wird sich zeigen.

Das tat er dann auch.

Der Rest.

Aber nicht während der ‚Session‘. Die alles andere als zufriedenstellend verlief…

Ich habe eine Schwäche für starke Kontraste. Und nicht selten muss ich bei der Bearbeitung nachhelfen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Diesmal war es jedoch umgekehrt. Die Kontraste waren zu stark und dieser Umstand frustrierte mich ungemein. Dass man seine Aufnahmen zwecks Voreinstellungen in der Kamera schon im Vorfeld beeinflussen kann – nicht mal zwei Wochen vorher hatte ich genau das getan – schien ich irgendwie vergessen zu haben.

Gedächtnisspeicher vorübergehend geschlossen.

Im Nachhinein war ich dann aber doch nicht ganz unglücklich über das Resultat, welches ich Euch als 4. AdventsSicht präsentieren möchte. Diese Aufnahme war so nämlich nicht beabsichtigt, sondern reines Glück. Von daher kann ich mit dem Bild als Gesamtergebnis ganz gut leben…

Es ist übrigens ein Tannenzapfen 😉

3. AdventsSicht

Das Motiv für meine dritte AdventsSicht hatte ich schon seit gut einer Woche im Visier: Ein Vogelbeerenbaum.
Mir gefielen die tief-grünen Blätter und die knallroten Beeren – farblich die ideale Kombination und somit die halbe Miete für ein vorweihnachtliches Motiv. Das i-Tüpfelchen sind meiner Meinung nach aber die zackigen, sternförmigen Blätter.

Wie sich aber nach meiner heutigen ‚Goggel‘-Recherche herausstellte, handelt es sich bei meinem Objekt der Begierde natürlich nicht um einen Vogelbeerenbaum, sondern um eine Stechpalme, auch Winterbeere genannt.

Sei’s drum.

Gestern früh brach ich dann also mit der Kamera bewaffnet zum Bäcker auf, wobei der Hinweg wenig Erfolg versprach, denn es war nasskalt und grau. Glücklicherweise überlegte die Sonne es sich aber kurzzeitig anders und half mir auf dem Rückweg mit ein paar ihrer leuchtenden Strahlen aus  🙂

Zugegeben, die typischen Merkmale der Stechpalme erkennt man auf dieser 3. AdventsSicht nicht wirklich, und natürlich hätte ich eine deutlichere Aufnahme wählen können. Doch aus unerfindlichen Gründen gefällt mir diese am besten.

2. AdventsSicht

Meine 2. AdventsSicht ist bereits Ende November entstanden, im eigentlichen Sinne ist es also gar keine AdventsSicht. Doch das Bild beinhaltet einen entscheidenden Aspekt, der meiner Meinung nach gut in die Adventszeit passt: Raureif.

Zugegeben, im Gegensatz zu anderen Raureif-Bildern kann meins nicht mithalten. Beim Bearbeiten dieser Aufnahme fiel mir aber auf, dass das vordere Blatt an ein Herz erinnert. Und ist es nicht so, dass die Adventszeit unaufdringlich und leise an unser aller Herz appelliert?

Zumindest sollte es so sein.

Was, wenn wir dieses Gefühl einfach ins frische, neue Jahr mitnähmen?

All unseren guten Vorsätze, die wir umzusetzen uns vornehmen, lösen sich oft schon bald in Luft auf. Man greift wieder zur Zigarette, trinkt doch wieder mehr als ein Bier und mit dem Sport-treiben wartet man geflissentlich bis zum Frühling, denn bei dieser Kälte jagt man doch keinen Hund vor die Tür.
Und spätestens, wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen unsere Nasen kitzeln, wird der Grill startklar gemacht und man freut sich aufs Feierabendbierchen. Oder auch zwei… Plopp.

Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden.

Aber wo ist bei all dem unser Herz? In der Adventszeit vom Vorjahr steckengeblieben. Man fällt in die alten Gewohnheiten zurück, kehrt wieder vor anderen Türen statt vor der eigenen, was dazu führt, dass Verständnis und Toleranz auf der Strecke bleiben, kurz – unsere Nächstenliebe stagniert.

Wie jedes Jahr.

Hören wir also in uns hinein und versuchen herauszufinden, wie es wirklich um unser Herz bestimmt ist – und nehmen uns dann vor, mehr Wärme zu schenken. Nicht nur zu Weihnachten. Dafür steht meine 2. AdventsSicht 🙂

1. AdventsSicht

Zuerst hat man die üblichen Ideen: Kerzen, Glühwein, Lichter, Engel, Zimtstangen, etc., etc., etc. Doch erinnern wir uns: Herr Müller möchte Beispiele aus der Natur sehen. Ich war mir nicht sicher, ob ich das unter diesen Voraussetzungen hinkriegen würde. Andererseits ist es definitiv eine Herausforderung. Und nicht zuletzt auch eine Interpretationsfrage, denn es wird nicht nur darum gehen, was in der Natur für die Adventszeit typisch ist, sondern auch darum, was in der Natur ich persönlich mit der Adventszeit verbinde.

Witzigerweise ist meine erste AdventsSicht weder das eine, noch das andere. Was dieses Bild für mich dennoch zur AdventsSicht macht, sind diese anbetungswürdigen Tautröpfchen. Sie erinnern mich an glitzernde Weihnachtskugeln…


36 Antworten to “AdventsSicht (2011)”

  1. Mir gefällt Deine AdventsSicht sehr und auch ich sehe dort eine Art natürlicher Weihnachtsschmuck. Schöne zarte natürliche Perlen hat die Natur gezaubert und Du hast sie gesehen und für uns festgehalten.
    Genieße die Adventszeit und einen schönen 1. Advent wünscht Dir
    Karin

  2. Wenn das nicht in den Advent passt, weiß ich auch nicht mehr. Wunderschön die Tautropfen, die tatsächlich wie Weihnachtsschmuck am Ast hängen.
    Einen schönen ersten Advent
    Michel

  3. Meinen allerherzlichsten Dank Euch beiden, hätte nicht gedacht, dass das Bild so viel Anklang findet *freufreu*

  4. Mir gefällt dein Bild sehr gut. Ein Tropfennetz, welches den Zweig ziert, daran habe ich auch gleich gedacht. Like!

    • Ich nicht! *lach* Das Bild war längst gemacht, als ich beim Sortieren zufällig drüberstolperte. Erst da dachte ich, „mensch, das wär‘ doch…“ 🙂
      Vielen Dank, Lichtbildwerkerin *freu*

  5. Wirklich sehr hübsch und eine gute Idee, die Tropfen mit Weihnachtskugeln zu assoziieren. Wär‘ ich nie drauf gekommen … (höchstens im Nachhinein).

    Eine schöne Zeit &
    LG Die blaue Blume

  6. Fein! Mich erinnert das Glitzernetz an diese silbernen Glitzerketten, die man um den Weihnachtsbaum legen kann. Aber ich ziehe dieses natürliche, wunderschöne Glitzernetz dem natürlich bei weitem vor! 😀

    • Na, und ich erst! Habe heute beim Advents-Schmücken erst zwei solcher Glitzergirlanden entsorgt, aber pssst – mein Michi weiß es nicht *lach*

      Dankeschön, Nelia!

  7. wunderschöne Lichterketten 🙂 ein toller Schmuck der Natur, passt wunderbar 🙂

  8. Zur 2. AdventSicht:
    Schöne Gedanken zum Thema HERZ hast du da aufgeschrieben, passend zum Bild, wirklich ein herzerwärmender Beitrag.

  9. Ich gestehe, neugierig wie ich bin, habe ich erst nach dem Bild gesehen und dann den Text gelesen. Macht man nicht, ich weiß. Hatte mich schon gefreut, dass ich gleich auf dem Herzblatt hängen geblieben bin. Und was dann, die Strafe folgt auf den Fuß, es gehört zur Idee.
    Die gefällt mir übrigens sehr. Ein schöner Gedanke, der sich toll im Bild wiederfindet. Denn auch der Rauhreif wird wohl nicht lange überleben…
    Dafür werde ich dann demnächst brav warten und erst den Text lesen. Verspochen 😉

    • „Denn auch der Rauhreif wird wohl nicht lange überleben…“
      Es wäre wünschenswert, wenn sich das auf die vielen erkalteten Herzen auf dieser Erde übertragen würde…

      Deine Neugier ehrt mich sehr, lieber Herr Müller – Vielen Dank! *freu*

  10. Wow, tolle Fotos und eine wunderschöne Interpretation, die ein wenig zum Nachdenken anregt.

  11. Nebst dem Herz und deinen schönen Gedanken zu dieser Zeit, gefällt mir der leuchtend rote Stiel. Rot passt zur Adventszeit.
    Gruss Claudia

    • Der rote Stiel gefällt mir auch, ihn aber mit der Adventszeit zu assoziieren, darauf bin ich nicht gekommen… zu viel Wald wiedermal… *lach*
      Herzlichen Dank, Claudia!

  12. Deine Blatt mit dem Raureif wirkt fast Samtig und ein tolles Licht. Für mich hat das auch was von Wärme an sich 🙂

  13. oooh die bilder sind wunderschön! aber durch das viele grün sehen sie richtig frisch-frühlingshaft aus!

    • Du hast Sonne im Herzen, scheint mir 😉
      Ich finde es immer wieder spannend, wie unterschiedlich Meinungen – Perspektiven – sein können 🙂

      Herzlichen Dank, paleica!

      • hahaha der schein trügt (; aber schön wenns so wirkt!
        da hast du recht, das denke ich mir auch oft, besonders, wenn man abstrakte oder stimmungsvolle bilder postet!

  14. Grün wie die Tanne und rot wie die Kerzen an meinem Adventskranz…… Dein Bild gefällt mir, besonders das Licht und die geringe Schärfentiefe macht dieses Bild interessant und sehenswert.
    wünsche Dir einen schönen 3. Advent

    • Vielen Herzlichen Dank, Carina *freu*
      Obwohl ich mir noch dachte, „hm, sieht das nicht ein bisschen nach Johannisbeeren aus?“ Auch Radieschen kamen mir kurzzeitig in den Sinn… *lach*

  15. Ich dacht ja erst, die Blätter wären vergoldet – ein sehr spannender Effekt des Lichtes klasse eingefangen.

  16. Mir gefällt deine „Stechpalmen-AdventsSicht“. Rot und Grün sind typische Advents- / Weihnachtsfarben. Das reflektierende Licht zaubert einen Weihnachtsglanz auf das ganze Bild.

    LG Claudia

  17. Wie versprochen – diesmal habe ich erst gelesen. Und was soll ich sagen, schlimm finde ich es nicht, keine Stechpalme zu erkennen. Was ich dagegen sehe, ist ein wunderschönes, unterschiedlich gebrochenes adventsfarbenes Lichtspiel mit sehr selektiver Schärfe und ein paar farbenfrohen Tupfern im Hintergrund. Sehr stimmungsvoll.
    LG Michel

  18. Vielen Dank, Jana, Claudia und Herr Müller, Euer Lob ehrt mich sehr!
    Ich habe lange mit mir gehadert, welche Aufnahme ich wählen soll.
    Offenbar war es die richtige… Dankeschön! 🙂

  19. Sehe ich das richtig? Ein Tropfen im Tropfen? So genial von dir festgehalten. Die Farben strahlen Wärme aus, man kann sie spüren. Tolle AdventsSicht.

    LG Claudia

    • Jaaa, ein Tropfen im Tropfen! War auch total platt, als ich das später auf dem Rechner gesehen habe, und habe mich gefreut wie’ne Schneekönigin *lach*

      Vielen Dank, Claudia! 🙂

  20. Spannend, Deine 4. AdventsSicht. Allerdings habe ich lange gebraucht, um mich in das Bild hineinzufinden.
    Mit der Zeit kam es mir so vor, als würde dem Betrachter, also mir, eine Hand gereicht, auf deren Finger eine winzige Köstlichkeit dargeboten ist. Was mir als Idee sehr gut gefällt.
    Und, ganz ehrlich, auf einen Tannenzapfen wäre ich nie gekommen 😉
    LG Michel

    • *lach* Ich hatte befürchtet, dass man den Tannenzapfen leicht mit einer Trockenfeige verwechseln könnte, weshalb ich auch lieber kein Ratespiel daraus machen wollte, hehe. Aber die anderen Bilder, die ich von dem Zapfen gemacht habe, entsprachen auch nicht gerade dem, was ich mir unter einer AdventsSicht vorgestellt hatte. Der, bzw. die Wassertropfen nahmen mir die Entscheidung schlussendlich ab 😉

  21. Einfachwunderschön!

Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: